Trauer & Gedenken im Internet

Trauerunterstützung im Internet: Chancen und Grenzen.
Fotolia 22544538

Fotolia 30650494

Fotolia 20751592

Veröffentlicht: 05.03.2012
Im Internet kann Trauerarbeit vielfältig unterstützt werden durch Diskussionsgruppen, Veröffentlichung von Berichten, Gedichten und Bildern. Virtuelle Gedenkstätten helfen die Langzeit-Trauer besser zu bewältigen.

Trauern findet im Herzen und im Geiste statt - nicht im Internet.
Im Internet kann diesen Prozess dennoch begleitet und unterstützt werden.

Auch der Gang ans Grab eines geliebten Menschen ist auch nur der Gang an einen Ort der die Trauerarbeit unterstützt. Ein Ort der Erinnerungen weckt, ein Ort wo dieser Mensch in Andacht geehrt werden kann.


Weitere hilfreiche Artikel
Gedenkstätten im Internet 
Trauergruppen im Internet 
Online Trauern - geht das?  


Ist der Ort nur ein Auslöser, Unterstützer der Trauer und Erinnerung inspiriert, kann dieser auch virtuell sein.
Ein gepflegtes und geschmücktes Grab mit einem passenden Gedenkstein ist sicher der Ort an den die meisten Menschen denken wenn sie ihrer Trauer Ausdruck geben möchten. Die Bedingung ‘anfassbar‘, ‘physisch‘ oder ‘haptisch‘ ist für viele Menschen heute noch wichtig aber sie ist nicht wirklich Grundlage für die Trauer.

Das Internet kann Trauerprozesse unterstützen - auf seine ganz eigene, virtuelle Art.
Es ersetzt keine direkten persönlichen Gespräche und keine Trost spendenden Umarmungen.
Aber es kann bei der Trauerarbeit unterstützend wirken durch seine direkte, immer vorhandene Präsenz.

Trauerarbeit kann im Internet unterstützt werden durch
• Diskussionsgruppen
• Virtuelle Gedenkstätten
• Verarbeitung von Trauer durch Berichte, Gedichte, Bilder
• Fortwährendes Gedenken nach der akuten Trauerphase mit Hilfe eines virtuellen individuellen Denkmals.

Trauerarbeit ist auch Erinnerungsarbeit.
Bilder sammeln, ordnen, zuweisen hilft Erinnerungen an den zu Gedenkenden aufzufrischen.
Vergessene Szenen werden wieder wach, der Verstorbene in Gedanken und Gefühlen wieder lebendig.

Nach der Trauer bleibt die Erinnerung. In dieser ist ein geliebter Mensch immer lebendig. 

In der zunehmenden Globalisierung des Alltags verteilen sich Familien und Freunde über die Welt. Für diese ist ein virtuelles Denkmal immer und jederzeit erreichbar um einen geliebten Menschen zu ehren und seiner zu gedenken.