Online Trauern - geht das?

Möglichkeiten und Grenzen des Online-Trauerns.

Veröffentlicht: 21.11.2011
Internet-Gedenkstätten werden zu Stätten der Erinnerung und dort sollte Trauer am Ende verortet sein.

Zumeist bewirkt der Tod eines geliebten Menschen einen Schock der unterschiedlich lange andauert. In dieser Phase ist der Beistand anderer Menschen hilfreich, oft unabdingbar. Erst danach treten Angst und Wut an die Stelle des Schocks und der Trauernde sucht nach Erklärungen für den Verlust.
In dieser Phase der Trauer ist das Internet wenig hilfreich, es ersetzt keine körperliche Umarmung, keinen Trost spendenden Zuspruch.

Weitere hilfreiche Artikel 
Trauerbegleitung 
Trauergruppen im Internet 

In der nächsten Stufe der Trauerbewältigung findet das Sich-Trennen in Verbindung mit dem Sich-Suchen statt. Die Welt des Trauernden ist nicht mehr überwältigt von Schmerz, er entdeckt sich selbst neu. In dieser Neuorientierung kann das Internet bereits eine Trauer unterstützende Hilfe sein.

Wie lange dauert Trauer? 
Ein eindeutiges Muster und einen Zeitplan jedoch kennt die Trauerbewältigung nicht. Sie kann über das so benannte Trauerjahr bis zu mehreren Jahren andauern. Lt. Georgs A. Bonanno, Traumaforscher an der Columbia University New York werden zehn Prozent der Hinterbliebenen mit dem Tod eines Angehörigen dauerhaft nur schwer umgehen können und erleben eine "komplizierte Trauer".  Sie versinken in ihrer Trauer und kommen nicht positiv zurück in ihre Leben.
Weitere zwanzig Prozent "funktionieren" äußerlich nach einigen Monaten sind jedoch innerlich mit ihrer Trauer befasst. Ihnen kann in der fortwährenden Trauer nicht immer ein Verwandter oder Psychologe zur Seite stehen. Betroffen hiervon sind insbesondere Menschen aus langen Partnerschaften und fehlenden sozialen Netzen. Der Prozess des Abschied Nehmens ist unterbrochen oder wird nicht vollzogen.

Unterstützung im Internet finden 
Hier bietet das Internet Unterstützung an. Sowohl in Trauergruppen, sozialen Medien und Trauerseminaren im Internet lassen sich Gleichgesinnte schneller finden. In der gemeinsamen Trauer wird das eigene Schicksal kleiner und der alles dominierende Schmerz verliert schneller seine überwältigende Macht. Neue Freunde werden gefunden, Interessen geweckt, die Sinne nach außen gerichtet.

Internet-Gedenkstätten als Orte des Totengedenkens werden zu Stätten der Erinnerung und dort sollte Trauer am Ende verortet sein. Sich von einem gestorbenen geliebten Menschen zu trennen ist überlebenswichtig. Internet-Gedenkstätten helfen gleichzeitig ihn niemals zu vergessen und so seinen Platz im Herzen der Hinterbliebenen zu behalten.