Naturbestattung nicht überall

Naturbestattung nicht überall

Veröffentlicht: 03.10.2011
Obwohl in Deutschland eine allgemeine Friedhofspflicht besteht, ist eine Naturbestattung grundsätzlich nicht ausgeschlossen.

Obwohl in Deutschland eine allgemeine Friedhofspflicht besteht, ist eine Naturbestattung grundsätzlich nicht ausgeschlossen. Sie bedarf dann nur Sondergenehmigung und muss immer auf einem speziell dafür vorgesehenen Bestattungs- oder Friedwald stattfinden. Viel häufiger wird es jedoch üblich sein, dass eine Naturbestattung von einem deutschen Bestatter im Ausland durchgeführt wird. Schon bei unseren europäischen Nachbarn ist eine Naturbestattung viel weiter verbreitet als in Deutschland. Dies trifft vor allem auf die Schweiz und Frankreich zu. Wer den Wunsch hat, seinen verstorbenen Angehörigen in der Natur zu bestatten, sollte sich im Trauerfall vertrauensvoll an einen deutschen Bestatter wenden. Dieser Bestatter wird dann alle erforderlichen Schritte in die Wege leiten.

Formen der Naturbestattung
Wer sich für eine Naturbestattung entschieden hat, kann dabei im Trauerfall zwischen ganz unterschiedlichen Möglichkeiten wählen. Am weitesten verbreitet ist jedoch die Almwiesenbestattung, die Baumbestattung und die Felsbestattung.
Bei der Almwiesenbestattung wird die Urne in einer Naturwiese in den Bergen bestattet. Dabei können auch bestimmte Sonderwünsche, wie zum Beispiel die Bestattung unter einem Edelweiß, berücksichtigt werden. In der Schweiz bestünde sogar die Möglichkeit, die Asche des Verstorbenen am Hang einer Alm zu verstreuen.
Die Baumbestattung ist vor allem dadurch gekennzeichnet, dass die Urne in den Wurzelbereich eines Baumes gebracht wird. Hierbei könnte es sich sowohl um einen bereits vorhandenen als auch um einen neu gepflanzten Baum handeln. Der Grundgedanke dabei ist, dass die Asche des Verstorbenen direkt in das Erdreich eingebracht werden soll.
Die Felsbestattung findet meistens unter einer Grasnarbe in einem Felsen statt. Manchmal gibt es dafür auch Gemeinschaftsfelsen.

Was ist im Trauerfall zu beachten?
Grundsätzlich sollte der Wunsch nach einer Naturbestattung schon zu Lebzeiten ganz eindeutig formuliert werden. Dies bedarf unbedingt der Schriftform. Nur dann wären die Bestatter verpflichtet, diesem Wunsch im Trauerfall nachzukommen. Sollte dies in Deutschland nicht möglich sein, muss die Urne des Verstorbenen im Ausland bestattet werden.