Checkliste für den Trauerfall

Die wichtigen Dokumente und die richtigen Schritte
Fotolia 11774217

Fotolia 31393727

Fotolia 29049635

Veröffentlicht: 18.10.2011
Nach dem Tod eines Angehörigen sind Aufgaben zu erfüllen, die ein klares und sachliches Handeln verlangen.

Wenn Sie ein Mensch aus ihrem Umfeld für immer verlässt, ist das eine der einschneidendsten Veränderungen in Ihrem Leben. Ein Trauerfall im engsten Familienkreis, auch wenn er vielleicht zeitlich absehbar war, bringt viele emotionale Situationen mit sich, die auch das eigene Handeln beeinschränken und beeinflussen. Dennoch sind gerade in der direkten Zeit nach dem Tod eines Angehörigen Aufgaben zu erfüllen, die ein klares und sachliches Handeln verlangen, um die nach dem Trauerfall rechtlichen Notwendigkeiten zu erfüllen. Hier hift eine Checkliste, die alle Aufgaben im Zusammenhang mit dem Ableben des Verstorbenen erklärt und den zeitlichen Rahmen festlegt.


Weitere hilfreiche Artikel
Das Bestattungsgesetz
Die Sterbegeldversicherung
Kosten einer Beerdigung


Im Idealfall wurden die notwendigen Dokumente wie Personalausweis, Geburtsurkunde und Familienbuch schon im Voraus bereitgelegt, je nach Lebensstatus können aber auch noch Scheidungsdokumente oder die Sterbeurkunde des Lebenspartners notwendig sein. Bei einem Todesfall zu Hause gilt der erste Anruf dem Hausarzt und den nächsten Angehörigen. Dem folgt der Anruf beim Bestattungsunternehmen, das dann auch bei den weiteren direkt folgenden Schritten mit Rat und Tat zur Seite steht.

Die Checkliste sollte aber auch die notwendigen Maßnahmen enthalten, die nicht unmittelbar nach dem Tod Ihres Angehörigen ausgeführt werden müssen. Besteht eine Verfügung für den Todesfall oder eine Lebens- / Sterbegeldversicherung, so gelten hier ebenso wie für die Beantragung der Sterbeurkunde beim Standesamt recht kurze Fristen, die bei einem Trauerfall eingehalten werden müssen. Wichtig ist es auch, zu prüfen, welche laufenden Zahlungen aus Verpflichtungen des Verstorbenen eventuell zeitnah erfüllt werden müssen, wie Mieten, Versicherungen oder Dienstleistungsverträge. Hier gilt es auch zeitnah zu kündigen, um weitere Kosten zu vermeiden. In jedem Falle sollte ein Blick in den Briefkasten und in die breits geöffnete Post schnell erfolgen.

Bei den Vorbereitungen für die anstehende Beerdigung im Trauerfall ist zumeist das Bestattungsunternehmen ein erfahrener Partner, der sich um die meisten Belange kümmert, dennoch muss die Checkliste auch Punkte berücksichtigen, die Sie im ersten Moment der Trauer gar nicht bedenken. Vom Einreichen des Sonderurlaubes für den Beerdigungstag bis zur Kündigung der Tageszeitung sollte eine individuelle Checkliste im Idealfall schon zu Lebzeiten erstellt werden, um den Verbliebenen eine möglichst transparente Abwicklung aller Vertragssituationen im Falle des Ablebens zu ermöglichen.

Hier die wichtigsten Punkte die zu beachten sind

Direkt nach dem Ableben

  • Verfügungen des Verstorbenen beachten wie z. B.
    Wunsch der Bestattungsart
    Organspende
  • Totenschein: Arzt informieren (nicht bei Krankenhaus, Alten- oder Pflegeheim) Bestattungsinstitut beauftragen, Aufgabenteilung klären
  • Trauerfeier organisieren
    Verwandte, Freunde informieren
    Trauerrede (Geistlicher oder Trauerredner)
  • Grabstätte organisieren
  • Ggf. Arbeitgeber informieren


Vorbereitung Trauerfeier und Beisetzung

  • Traueranzeige, Nachruf (Zeitungen, Internet)
  • Einladungen zur Trauerfeier versenden
  • Trauerfeier vorbereiten
    Trauerrede absprechen
    Blumenschmuck für Trauerhalle, Grab
    Restauration für Trauerfeier


Nach der Trauerfeier

  • Versicherungen, Ämter informieren
  • Zahlungsverkehr einstellen (Daueraufträge, Einzugsermächtigungen)
  • Verträge kündigen (Mietvertrag, Versicherungen, Zeitschriften, Mitgliedschaften)


Circa sechs Wochen nach der Beerdigung

  • Dokumentenmappe anlegen
    Sterbeurkunde
    Grabnutzungsurkunde / vertrag
    Rechnungen zur Grabnutzung, Bestattet, Grabpflege etc.  
  • Grabpflege organisieren
  • Gedenkfeiern planen und organisieren
    Gedächtnistage, Kirchenämter 
    Internetangebote nutzen


Amt-Formalitäten

  • Sterbeurkunde ausstellen lassen (am Ort des Ablebens)
    10 - 15 Exemplare
    Geburtsurkunde, Totenschein vorlegen
  • Erbe einleiten
    Erbschein beantragen (Nachlassgericht)
    Testamentseröffnung (evtl. Notar)
    Finanzamt über Erbe informieren


Wohnungsauflösung

  • Mietvertrag kündigen
  • Abmelden Kfz und Kfz-Versicherung
  • Abstellen der Versorgung und Kommunikation
    Heizung, Wasseraufbereitung
    Elektrischer Strom
    Wasser
    Müllabfuhr
    Telefon kündigen
    Abbestellen / Umleiten Post
  • Versorgung der Haustiere sicherstellen
  • Versorgung von Pflanzen
  • Regelung Haus- und Wohnungsschlüssel


Geld, Vermögen, Renten, Versicherungen

  • Kreditgeber benachrichtigen
    evtl. Steuerberater, Notar einbeziehen
  • Versicherungen benachrichtigen
  • Abrechnung zuständige Krankenkasse
  • Überbrückungsgeld (Rentenfortzahlung) beantragen
  • Rentenrechnungsstelle informieren
  • Beamtenversorgung: Versorgungsbezüge bei Dienstbehörden beantragen
  • Rentenansprüche: bei Bundesversicherungs- und Landesversicherungsanstalten beantragen
  • Haftpflicht- Hausrats- und Krankenversicherungen umschreiben lassen
  • Krankenversicherung ggf. neu organisieren


Orientiert an Aeternitas e.V.

Weitere Informationen www.aeternitas.de